Notfälle

Notfall-Telefon: 0 23 82 / 76 67 00

Anfahrt

Tierärztliche Klinik Ahlen
Bunsenstraße 20
59229 Ahlen

Kontakt

Telefon: 0 23 82 / 76 67 00
Telefax: 0 23 82 / 76 67 01 00
E-Mail: kontakt@tierklinik-ahlen.de

Medizinische Kompetenzen

Harnsteinbehanldung

Tierklinik Ahlen

 

Harnsteine können bei jedem Hund in jedem Alter mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern und Symptomen auftreten.

Um die beste Therapie für Ihren Hund oder Ihre Katze sicherstellen zu können, gibt es in der Tierärztlichen Klinik Ahlen unterschiedliche Methoden zur Diagnostik und Behandlung von Harnsteinen.

 

  • Die Lokalisation der Harnsteine durch Sonografie oder eine röntgenologische Darstellung oder CT oder Endoskopie
  • Endoskopische Entfernung der Harnsteine
  • Steinentfernung durch chirurgischen Eingriff an Nierenbecken, Harnleiter oder Harnblase
  • Steinanalyse sowie vorbeugende Maßnahmen gegen eine weitere Steinbildung (diesen Punkt würde ich aus der Aufzählung herausnehmen und einen gesonderten Punkt der Nachsorge aufmachen, wozu gehören Steinanalyse, Abschätzung des Rezidivrisikos, Nachuntersuchungen und eine indiviudalisierte Besprechung möglicher und umsetzbarer Nachsorgemaßnahmen, um weitere Steinbildung und weitere Eingriffe möglichst verhindern zu können.
  • Minimalinvasive Zertrümmerung von Harnsteinen durch Laserstrahlen ( Laserlithotripsie )

Laserlithotripsie

Die Harnsteinzertrümmerung via Laser ( Laserlithortripsie) ist ein minimal invasives Verfahren zur Behandulung von Steinen in den Harnwegem. Bei diesem Verfahren werden Harnsteine durch einen Laser zertrümmert und über die Harnröhre abgeführt.  Da dieses Verfahren rein endoskopisch durchgeführt werden kann, kann auf chirurgische Maßnahmen verzichtet werden.

 

Hier wäre noch zu erwähnen, dass wir die 1. Klinik sein werden, die mit dem neuen Storz Steinlaser arbeitet, der für die Tiermedizin gebaut ist und die neuesten Erkenntnisse der Humanmedizin berücksichtigt. Damit ist neben der Zertrümmerung größerer Steinmassen auch eine Zerstäubung von Steinresten schonender möglich als bisher.

Team

Dr. Dr.  Peter Pantke

Leiter Urologie